Devil May Cry HD Collection – Review

Moment, Devil May Cry HD Collection? Gab es das nicht schon? Das stimmt, denn die Devil May Cry HD Collection kam schon 2012 für die PlayStation 3 und Xbox 360 heraus. Nun gibt es sie jedoch ebenfalls als Port für die PlayStation 4, XboxOne und für den PC via Steam.

Neuerungen hierbei sind, dass alle drei Spiele in 1080p und 60fps statt 720p und 30fps laufen, wobei die Bosse nicht ganz so gut an die Framerate angepasst sind und somit kleinere „Erschöpfungsphasen“, welche man eigentlich normalerweise strategisch für Angriffe genutzt hatte, viel zu schnell vorbei sind. Was natürlich etwas frustrierend sein kann, aber man spielt Devil May Cry schließlich für den Adrenalinkick (welcher jetzt unweigerlich verstärkt wurde).

Die besagte HD Collection beinhaltet die ersten drei originalen Devil May Cry Titel: Devil May Cry, Devil May Cry 2 und Devil May Cry 3: Dante’s Awakening. Nicht zu verwechseln mit dem sehr umstrittenen und hart kritisierten Reboot, DmC:Devil May Cry, welcher von Ninja Theory stammt und nicht dazugehört.

Wer sich die HD Collection als Neuling aneignet und sie in der logisch erscheinenden Reihenfolge 1-3 spielt, wird jedoch vermutlich etwas verwirrt sein, denn chronologisch gesehen sind alle vorhandenen Devil May Cry Titel in der Story-Reihenfolge 3,1,4,2 angeordnet. Natürlich kann man die Spiele auch nicht chronologisch, in der Reihenfolge, in der sie rauskamen spielen, da man trotzdem alles versteht und mit etwas Mühe nachvollziehen kann.

Für alle Neulinge:
Devil May Cry ist der Begründer des Hack ‘n Slay Genres, an dem sich viele Spiele wie z.B. God Of War orientiert haben. Witziger Randfakt hierbei: Devil May Cry sollte damals eigentlich Resident Evil 4 werden, doch die Story und das Genre haben sich so stark von den ursprünglichen Resdient Evil Ablegern unterschieden, dass das neue Franchise, Devil May Cry, das Licht der Welt erblickte.

Ziel der Spiele der Devil May Cry Reihe ist es, Gegner so stylish wie möglich zu vernichten. Dabei stehen einem viele unterschiedliche Waffen, die man im Laufe der Spiele bekommt zur Seite und man wird von einem Style Meter im Kampf begleitet, welches steigt, wenn man unterschiedliche Combos über die Bühne bringt ohne von den Gegnern oder deren Geschossen getroffen zu werden. Denn dann sinkt der Rang ganz schnell wieder. Story-technisch wollen wir allerdings nicht zu viel verraten, falls jemand ganz frisch an die Reihe herantritt, obwohl die Spiele schon so alt sind.

Anzeige

Die drei Spiele sind in unterschiedlichen Ausmaßen gut gealtert, aber das ist eigentlich logisch, da die Spiele unterschiedlich alt sind.

Devil May Cry
Der erste Teil der Reihe (und chronologisch gesehene zweite Teil), welcher 2001 herauskam. Man merkt dem Spiel sein Alter sehr an, aber das ist nicht gerade verwunderlich, da das Spiel vor fast 20 Jahren veröffentlicht wurde. Man spielt den Halb-Dämonen Dante, welcher sich auf den Weg macht, um sich für den Mord an seiner Mutter, Eva, zu rächen.

Devil May Cry 2
Der zweite Teil der Reihe (chronologisch 4. Teil), welcher 2003 veröffentlicht wurde und auch der allgemein anerkannte, schlechteste Teil der Original-Reihe, dank seiner sehr kurzen und sehr eilig gehaltenen Produktionszeit. Eigentlich gibt es zu diesem Teil nicht viel zu sagen, daher machen wir einfach mit dem nächsten Titel weiter.

Devil May Cry 3: Dante’s Awakening
Der dritte Teil (chronologisch gesehen 1. Teil) der Reihe und gleichzeitig die Special Edition des Spiels, welche 2006 herauskam, da man zusätzlich den „Vergil-Modus“ spielen kann. Dieser Teil wird vom Großteil als bester Teil gesehen, da das Gameplay, die Story und die Grafik sich im Vergleich zu den Vorgängern sehr gesteigert haben, wodurch es bis heute noch Spaß macht, sich mit Dante stylish durch die Dämonenhorden zu kämpfen. Zusätzlich kann man, wie schon erwähnt, Vergil spielen. Dieser ist der eineiige Zwillingsbruder von Dante, dessen Ideologien sich stark mit denen Dantes unterscheiden, was für Konfrontationen unter den Brüdern sorgt.

Fazit
Die Devil May Cry HD Collection ist für Neulinge zum Ausprobieren und Devil May Cry Veteranen gut, die es versäumt haben sich die Kollektion für die Vorgänger Konsolen zu kaufen. Zudem sind sie Dank der verbesserten Controller der neueren Konsolen auch etwas bequemer für die Hände zu spielen. Die Spiele präsentieren sich in etwas geschliffenerer Form (1080p und 60fps) und machen größtenteils auch heute noch Spaß. Vor allem Devil May Cry 3, dessen Atmosphäre bis heute noch mein Favorit ist.

Wer Gefallen an der Devil May Cry Reihe findet oder gefunden hat, kann sich ebenfalls Devil May Cry 4 ansehen, welches es als originale Fassung (2008 veröffentlicht) für Playstation 3, Xbox 360 und PC und als Special Edition (2015 veröffentlicht) für PlayStation 4 (digitaler Download), Xbox One (digitaler Download) oder PC (digitaler Download) gibt. Empfehlenswert wäre dabei aber die Devil May Cry 4 Special Edition, da diese eine feingeschliffene Version des Originals mit mehr Modi und Charakteren in polierter Grafik ist.

Name: Devil May Cry HD Collection
Platform: PC Steam, PlayStation 4, XboxOne
Release Date: 13.März 2018