Die Kaze Anime Night stand wieder vor der Tür, diesmal mit dem lang ersehnten Conan Film 21 – Der purpurrote Liebesbrief, sogar als Sneak Preview nur wenige Wochen nach Japan-Start im Original mit deutschen Untertiteln!

Nach einem Bombenanschlag auf den Sender „Nichiuri TV“, geraten Conan und seine Freunde zwischen die Fronten der Explosionen. Dabei werden sowohl Hattori Heiji, als auch Toyama Kazuha vom Rest der Gruppe abgeschnitten und müssen im immer dichter werdenden Rauch um ihr Überleben kämpfen. Der junge Schülerdetektiv Conan Edogawa eilt ihnen jedoch zur Hilfe, befreit beide aus dem brennenden Gebäude und kann dem Feuer letztendlich selbst entfliehen.

Später stellt sich heraus, dass auch ein wichtiges Artefakt aus den Flammen gerettet werden konnte, sog. Karuta Karten. Alljährlich findet ein großes Karuta Turnier statt, in welchem Kazuhas Freundin Hiramoto Mikiko, in der Rolle des Klub Kapitäns, gegen Ooka Momiji antreten sollte. Jedoch verletzt sich diese kurz vor dem Wettkampf und so wird wohl oder übel die Aufgabe einen Sieg zu erlangen in Kazuhas fähige Hände gelegt.

Wenig ahnen die Freunde jedoch, dass sich jemand auf ihren Fersen befindet und nur darauf wartet, dass endlich ein Gewinner ermittelt wird.

Kansaischer Charme mal anders!

Eine angenehme Überraschung bereitete den Zuschauern der allseits beliebte „Detektiv des Westens“, Hattori Heiji, der im neuen Conan Film einen äußerst unterhaltsamen Auftritt hinlegte. Doch ein sonst so unscheinbarer Charakter sorgte dieses Mal für größere Furore, seine Freundin Kazuha.

Toyama Kazuha, die ein offensichtliches Interesse an Heiji zeigt, wird von Ooka Momiji, einer professionellen Karuta-Spielerin, die sich Heijis „Verlobte“ schimpft, auf die Probe gestellt. Spezifischer, ihre Liebe, die mit harten Mitteln verfechtet werden muss. Diesmal steht für die Schülerin viel auf dem Spiel, denn verliert sie das anstehende Turnier, so verliert sie vielleicht auch einen der Menschen, die ihr am wichtigsten sind. Beide Parteien brennen heiß auf einen Sieg und jede Dame versucht Heiji für sich zu gewinnen.

Karuta

Aber was ist Karuta überhaupt?

Für die neugierigen unter euch, Karuta ist ein Kartenspiel, welches ein Set Karten und einen Rezitator zum Spielen bedarf. Auf den Karten stehen jeweils japanische Gedichte bzw. japanische Lyrik, diese wird dann von einem Rezitator vorgetragen. Sobald die Teilnehmer den Anfang des Werks vernehmen, müssen sie so schnell wie möglich feststellen, um welches Gedicht es sich handelt und die dazugehörige Karte berühren bzw. wegschlagen. Hier sind also ein gutes Gehör und vollste Aufmerksamkeit gefragt!

Programm

Wir waren für euch mit freundlicher Unterstützung des UCI Colosseum wieder dabei. Im Kino gab es neben dem Film auch zusätzlich Fanstände mit DDR  (Dance Dance Revolution), sowie einen Stand der Maids von Sweet Heaven und ein paar kleine Verkaufsstände an denen Künstler ihre Sachen anboten, um die Wartezeit auf den Film zu verkürzen. Der Ansturm auf den Film war diesmal relativ groß, das Kino war fast voll und das obwohl der Film inmitten der Woche und zu später Uhrzeit lief. Rundum eine gelungene Veranstaltung, die jeden Krimifreund mit Rätselfieber beseelte!

Fazit

Der 21. Conan Film war äußerst unterhaltsam. Im Saal war sowohl mal schallendes Gelächter, als auch spürbare, angespannte Stille zu vernehmen, denn der Film konnte mit Vielseitigkeit punkten und hielt den Zuschauer eigentlich immer auf Trab. Der Fokus lag dieses Mal neben den Morden und Attentaten jedoch unübersehbar auf der humoristischen Ebene. Der freundliche Gegenspieler Shinichis, Hattori Heiji, lockerte die Stimmung durch fiese und teils mal anzügliche Sprüche. Da zudem auch das Pärchen mit dem lässigen Dialekt in diesem Film recht weit im Mittelpunkt stand, durfte man die stacheligen, aber liebevollen Kabbeleien der beiden in vollen Zügen genießen und mit seiner inoffiziell offiziellen Freundin Kazuha mitbangen, als es darum ging Heijis Herz für sich zu gewinnen.

Ganz viel bittersüße Schadenfreude bereitete einem die sonst so unübliche Ahnungslosigkeit Hejis, aber wo er sonst so mit Scharfsinn und Logik glänzt, versagt er umso kläglicher in Liebesangelegenheiten und scheint gar nicht zu begreifen welches Problem eine ernstzunehmende, hübsche Konkurrentin für Kazuha darstellt. Mag es Ignoranz sein oder Selbstsicherheit? Sind seine Gefühle für Kazuha einfach so stark, dass er sich nicht beirren lässt, trotz betörender Verführungen? Wir werden es wohl nie erfahren, aber alle Fans des Couples dürfen freudig Daumen drücken.

Insgesamt legte der Streifen eine gute Performance hin. Eine gute Animation, gute Synchronisation, interessante Thematik, durch die auch ausländische Zuschauer in einen kleinen Teil der japanischen Kultur eintauchen können; ein Liebesdreieck, welches auf eine entzückende Weise umgesetzt wurde, Dramen und Explosionen, Bomben, Diebstähle, Neid, ungezügelte Wut und Eifersüchteleien erwarten euch!

Doch trotz allem gibt es ein paar Kleinigkeiten zu bemängeln.

Conan zählt für viele von uns noch zu den schönen und warmen Kindheitserinnerungen und der erste Film erschien im Jahre 1997, Aoyama muss schon seit geraumer Zeit viel in den Einfallsreichtum der Fälle, die der kleine Detektiv lösen muss, stecken. Da kommt es dem logischen Empfinden nicht immer zugute, wenn es an der Originalität nicht scheitern soll. Unzählige Fälle, damit auch unzählige Vorgehensweisen des Täters und natürlich auch unzählige verschiedene Geschichten, die erzählt werden. Im besten Falle sollte sich kein Fall dem anderen zu sehr gleichen! Meiner Meinung nach wurde das Ende nicht gut durchdacht und (selbst für Conan) übertrieben dargestellt. Letztendlich eskalierte die Situation viel zu schnell und der Täter wurde anscheinend nur von nicht ganz nachvollziehbaren, hassentbrannten Rachegelüsten getrieben – ein Motiv, welches für mich nicht ganz klar wurde, da es nicht wie sonst ein Racheakt war, der einem selbst Genugtuung verschafften sollte, sondern aus etwas hirnloser Hingabe und Loyalität entstand. Diese Unstimmigkeit versuchte man zusätzlich in einer überaus herzzerreißenden, rührseligen Rückblende zu verpacken, um dem Zuschauer doch noch etwas Mitleid zu entlocken und dem Täter einen scheinbaren Grund dafür zu geben irrational zu handeln.

Wer allerdings einen gesunden Zoff, Tsunderes, kleine neunmal kluge Oberschülerdetektive und frechen Humor zu schätzen weiß, sollte sich den Film definitiv nicht entgehen lassen!

Bleibt gespannt!

Die nächste Kaze AnimeNight folgte bereits am 27. Juni mit dem zweiten Fairy Tail Film: Dragon Cry. Auch dieser durfte ebenfalls wenige Wochen nach der Premiere in den japanischen Kinos bei uns Einzug halten! 16.000 Besucher stürmten sowohl die deutschen, als auch die österreichischen Kinosäle und sicherten sich sogar ein paar Shikashi und somit natürlich auch zahlreiche unvergessliche Erinnerungen!

Ihr neuestes Abenteuer führt die Gilde Fairy Tail in das Königreich Stella, eine einsame Insel, die von steilen Felswänden umgeben ist. Dort erwartet sie ein heroischer Kampf, der über ihr Schicksal entscheiden wird …

Wer diesen Hit leider verpasst hat, braucht keine bitteren Lacrima zu vergießen. Es wird dank der großen Nachfrage wahrscheinlich eine weitere Möglichkeit geben sich den Film ansehen zu können, allerdings sind genauere Termine noch nicht bekannt. Lauscht und lest also mit den scharfen Sinnen eines Dragon Slayers, um auch ja kein weiteres Event zu versäumen!

Für alle, die aber immer noch nicht genug von ihrer Lieblingsgilde bekommen können:
Vielen ist die Lizensierung des Anime hierzulande schon zu Ohren gekommen. Am 29. August kriegt ihr einen Vorgeschmack auf die Synchronisation der Episoden, denn die ersten vier Folgen werden euch in den Kinos auf dem Silbertablett serviert. Einen Monat darauf, nämlich ab dem 27. Oktober 2017, werden auch DVDs und Blu-rays käuflich erwerbbar sein.

Seit November 2016 mit am Start! Desweiteren leidenschaftliche Sängerin, Pianistin und Künstlerin – Besucht mich doch mal bei Gelegenheit!
Loading...