DeDeCo 2018 – Das haben wir erlebt

Wir haben dieses Jahr zum ersten Mal die DeDeCo besucht, welche erstmalig aus einem Schulgebäude in eine größere Location, nämlich die Messe Dresden, umgezogen ist.

Außer der neuen Location gab es auch viele andere spannende Dinge zu sehen:

Händlerräume, Bring & Buy und Zeichner/Fanmade-Bereiche, vielfältige Workshops, das Games-Center mit tollen Wettbewerben, einen professionellen Foto-Bereich, ein tolles Maid-Cafe mit Maids und Butlern, Showgruppen und ein Bühnenprogramm, Karaoke on Stage, ein Otaku-Jeopardy, einen AMV / CMV – Wettbewerb und Cosplaywettbewerbe in Performance & Japanisch.

Auch für Essen und Trinken war gesorgt mit Suppen, Würstchen, Softgetränken, wobei alle eben genannten Dinge wirklich sehr faire Preise hatten. Für alle, die es asiatischer haben wollten gab es Bubbletea, Melonpan, Taiyaki, Onigiri (welche vor Ort nach der Bestellung von Japanerinnen zubereitet wurden) und mehr.

Eine sehr nette Geste, die unbedingt genannt werden muss, war, dass das DeDeCo Team angekündigt hatte, dass alle, die online im Vorverkauf keine Tickets mehr bekommen haben, auch definitiv noch vor Ort an der Tageskasse ein Ticket bekämen und somit die DeDeCo genießen konnten. Und das war auch der Fall. Die Convention war wirklich sehr gut besucht und auch die Veranstalter waren sehr überrascht.

Auch für Parkplätz war gesorgt, für alle, die mit dem Auto angereist kamen. Gegen ein paar Euro konnte man sich einen Platz auf dem sehr geräumigen Parkareal aussuchen und musste auch nicht weit zur Convention laufen, denn beides war in unmittelbarerer Nähe, was natürlich ideal ist.

Viele der Besucher haben die Location des vorherigen Jahres mit der jetzigen verglichen und es gab geteilte Meinungen. Manche haben die schulische Atmosphäre sehr vermisst, aber viele waren trotzdem mit der neuen Location relativ zufrieden.

Wir persönlich fanden den kleinen Innenhof, der mehre Ein- und Ausgänge hatte, sehr angenehm als Ort zum Luft schnappen für Zwischendurch. Was jedoch auf viel Kritik getroffen hatte, war, dass viele Besucher in den doch sehr breiten Gängen saßen (in denen auch z.B. der K-Pop Flashmob stattfand) und dann jedoch vom Personal ermahnt wurden, die Gänge nicht zu blockieren.

Vielleicht könnte man dafür nächstes Jahr eine Lösung finden, denn teilweise wussten viele dann nicht, wo sie sich sonst platzieren sollten, da andere Räume wie die Foto-Ecke sehr voll waren und man auf einer Convention natürlich auch mit seinen Freunden einen Platz zum Sitzen finden möchte, um sich mit den Menschen, die man lange nicht gesehen hat auch unterhalten zu können oder eine schöne Zeit zu haben.

Alles in allem war die Convention aber sehr angenehm, wenn auch etwas voll. Was wir aber nicht unbedingt als negativen Kritikpunkt sehen, da so auch wirklich alle, die die Convention besuchen wollten, herein konnten und wir das besonders schön fanden. An Beschäftigungen und Verpflegung mangelte es auch nicht und wir werden definitiv auch nächstes Jahr wieder dabei sein.